gelenkschonendes, entspanntes Liegen wie auf Wolken

Wassertreten für Hunde – tolles Training für Muskulatur, Koordination und Beweglichkeit!

Nicht jeder Hund schwimmt gern oder darf aus gesundheitlichen Gründen schwimmen. In diesem Fall bietet sich Wassertreten für Hunde an. Manche Hunde mögen das Gefühl nicht, plötzlich keinen Boden mehr unter den Füßen zu spüren. Aber auch bei verschiedenen Ellbogen– oder Knieerkrankungen sowie gewissen Rückenproblemen ist Schwimmen nicht geeignet. In diesen Fällen kann man aufs Wassertreten ausweichen.
Was sich im ersten Moment sterbenslangweilig anhört, ist für viele Hunde eine tolle Möglichkeit, sich zu erfrischen und gleichzeitig ein effektives Training für den Bewegungsapparat zu haben. Wassertreten für Hunde

Was bringt das Wassertreten meinem Hund? Wassertreten für Hunde

Beim Wassertreten werden nicht nur ganz bewusst, gesunde Bewegungsabläufe trainiert. Gleichzeitig werden auch die Koordination und Muskulatur gestärkt. Das Muskeltraining ist sogar deutlich intensiver und effektiver als an Land, da durch den Wasserwiderstand die Anstrengung wesentlich höher ist. Hinzu kommt, dass der Hund nicht mehr sein gesamtes Körpergewicht tragen muss. Je tiefer er im Wasser ist, desto geringer ist das Körpergewicht.
Auch das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt.

Wann solltest du auf das Wassertreten verzichten?

Bei Fieber und Infektionserkrankungen, bei offenen Wunden und Entzündungen. Aber auch bei schweren Herzerkrankungen solltest du auf die Trainingseinheit verzichten.

Was sollte man sonst noch beachten?

Dein Hund sollte vor dem Wassertreten nicht gegessen haben. Mit vollem Magen trainiert es sich nicht gut und das Herz-Kreislaufsystem wird unnötig strapaziert. Zudem besteht die Gefahr einer Magendrehung. Wassertreten für Hunde
Zudem sollte die Wassertemperatur nicht zu niedrig sein. Ist das Wasser zu kalt, hat dies zur Folge, dass sich die Muskulatur verspannt. Der Trainingseffekt wäre somit dahin.
Wenn du mit dem Training beginnst, macht eine niedrige Wassertiefe Sinn und du kannst sie langsam steigern. Der Einstieg ins Wasser sollte seicht sein und Sprünge sollten vermieden werden.
Wie lange darf mein Hund Wassertreten?
Beginne mit kurzen Einheiten von 1-2 Minuten. Wassertreten ist körperlich anstrengend und dein Hund muss sich erst einmal daran gewöhnen. Dann kannst du Schritt für Schritt die Einheiten verlängern und auch die Wassertiefe steigern.
Ich empfehle dir, deinen Hund an der Leine zu führen, um sein Tempo zu steuern und für flüssige Bewegungen zu sorgen. Am besten ist es, wenn er im Schritt durchs Wasser watet.
Achte immer auf das Befinden deines Hundes. Wie wir Menschen, ist ihre Tagesform nicht immer gleich. Wassertreten für Hunde

Sichere dir heute noch 15 EUR Rabatt beim Kauf eines Hundebettes

15 EUR Rabatt im Shop

Gutscheincode:

HAPPYCUSTOMER