OCD der Schulter – 2 Übungen, die deinem Hund helfen

Bei deinem Hund wurde eine OCD der Schulter festgestellt und die freien Knorpelstückchen wurden operativ entfernt? Dann ist es nun an der Zeit, deinen Hund dabei zu unterstützen, dass er wieder gesunde und normale Bewegungsabläufe zeigt. Nicht selten haben sich betroffene Hunde eine Schonung des Laufes angewöhnt und sind zögerlich in der Nutzung des Laufes. Auch die Beweglichkeit sollte wieder gefördert werden sowie eine gute Muskulatur. Ich zeige dir hier zwei aktive Übungen, mit denen du deinen Hund bei der Gesundung aktiv unterstützen kannst.

2 Übungen bei OCD der Schulter

Übung 1: Cavaletti Training

Wirkung: Cavaletti Training eignet sich als Übung zum Kraftaufbau, aber auch zum Sprungtraining und zur Verbesserung von Beweglichkeit, Koordination und Balance.Zusätzlich schulst du gesunde und bewusste Bewegungsabläufe.

Equipment: 4-8 Cavaletti Hindernisse

Ausführung: Positioniere die Cavaletti Stangen für die Durchführung im Schritt so, dass dein Hund 1-2 Schritte im Zwischenraum macht. Für das Training im Trab empfehle ich dir eine Hundelänge Abstand. Auch hier sollte dein Hund 1-2 Schritte je Zwischenraum machen. Die Höhe der Cavalettis sollte ca. der Höhe des Carpus(Handgelenk) deines Hundes entsprechen. Wenn du die Kraft intensiver trainieren möchtest, kannst du für einen Durchgang die Cavaletti auf die 1,5 fache Höhe des Carpus positionieren.

Beginne deinen Hund nun im Schritt über die Cavaletti zu führen und schließe dann die Einheiten im Trab an.

Variation: Als Alternative – falls du keine Cavaletti Hindernisse zur Hand hast, kannst du dich auch mit gespreizten Beinen auf den Boden setzen und deinen Hund im Schritt und Trab darüber führen.

Trainingsempfehlung

Level 1: Häufigkeit: 2–3 x wöchentlich, Wiederholungen: 4–5 x

Level 2: Häufigkeit: 2–3 x wöchentlich, Wiederholungen: 5– 7x

Übung 2: Pfoten anheben

Wirkung: Du kräftigst mit der Übung, die Muskulatur der Läufe und trainierst die Koordination deines Hundes. Denn jedes Mal wenn du einen der drei gesunden Läufe anhebst, belastet den Hund das Bein, das durch die OCD geschwächt ist. Gleichzeitig werden die Gelenke gebeugt und die Gelenkbeweglichkeit gefördert.

BONUS: Auch bei dieser Übung hat dein Hund ein Workout für die Muskulatur und Beweglichkeit aller vier Beine und gibt deinem Hund ein gutes Körpergefühl

Ausführung: Dein Hund steht auf rutschfestem Untergrund. Du hockst neben deinem Hund. So kannst du ihn stützen, falls er aus dem Gleichgewicht kommt. Du greifst den Vorderlauf (oberhalb der Pfote), hebst ihn leicht an. Halte das Bein für etwa 3-5 Sekunden. An den Hinterläufen greifst du ebenfalls oberhalb der Pfote. Beuge den Lauf dabei leicht. So wie du es machst, wenn du deinem Hund die Pfote abtrocknest. Auch wenn die Übung einfach aussieht, Effekt und Anstrengung sind hoch. Besonders wenn dein Hund einen Schwachpunkt im Bewegungsapparat hat.

Trainingsempfehlung

Level 1: Häufigkeit: 2–3 x wöchentlich, Wiederholungen: 2–3 x je 3 Sek.

Level 2: Häufigkeit: 2–3 x wöchentlich, Wiederholungen: 3– 5x je 5 Sek.

Berücksichtige bei euren Trainingseinheiten immer die Tagesform deines Hundes. Auch dein Hund ist nicht jeden Tag gleich gut drauf und leistungsfähig.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundefreunden!